Als sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut (Matthäus 2, 10)

... mancher Stern, dem die Menschen folgen, führt eher in die Irre. Dabei wäre so wichtig, dass jeder Mensch einmal an die Krippe von Bethlehem kommt und erkennt, dass dort unser aller Retter liegt. ...


ganzen Beitrag lesen

Text ausblenden

Liebe Leser,

ist Ihnen im vergangenen Advent etwas aufgefallen? Da fehlte was. Etwas Vertrautes. Etwas, das uns in der vorweihnachtlichen Zeit, zu den Festtagen und zwischen den Jahren immer begrüßt hat, wenn wir in unsere Gemeinde gekommen sind. Groß, gelb und leuchtend. Na, sind Sie drauf gekommen? Genau ich meine den gelben Herrnhuter Weihnachtsstern, der im Eingangsbereich unseres Hauses hängt und uns jedes Jahr an den Stern von Bethlehem erinnert. Natürlich hängt unser Weihnachtsfest nicht von einem Stern in unserem Hausflur ab, aber ganz klar von dem, was er anzeigt: Jesus Christus wurde geboren.

Von denen die in dieser Nacht dabei waren, nehmen die Sterndeuter aus dem Orient sicher eine besondere Rolle ein. Sie waren keine Juden und lebten nicht einmal in Israel. Und doch haben auch sie die Sehnsucht nach Gott in sich getragen. Anders ist es kaum zu erklären, dass sie sich auf sie Suche nach dem Ort gemacht haben, zu dem der Stern sie leiten wird. Und übergroß war dann ihre Freude, als sie ankamen und sahen, dass ihr Vertrauen nicht vergebens war. Ihr Leitstern hatte sie richtig geführt.

Ich wünschte mir, dass das mit der Orientierung im Leben der Menschen auch immer so klar wäre. Aber leider ist das nicht so. So mancher Stern, dem die Menschen folgen, führt eher in die Irre. Dabei wäre so wichtig, dass jeder Mensch einmal an die Krippe von Bethlehem kommt und erkennt, dass dort unser aller Retter liegt. In den kommenden Wochen werden auch wir wieder jede Menge Sterne sehen. Nicht nur am Nachthimmel, sondern auch in Schaufenstern, an Kirchen, in den Straßen und sicherlich auch im Flur unserer Gemeinde. Hoffentlich erinnern sie uns auch an das Wunder der Krippe von Bethlehem, das für uns genauso gilt, wie für die Sterndeuter vor 2000 Jahren.

Vielleicht lässt sich die Advents- und Weihnachtszeit ja auch nutzen, um dem einen oder anderen auf den richtigen Weg zu helfen. Auf das auch wir hocherfreut werden und wissen: Hier sind wir richtig!

Herzliche Grüße und eine gesegnete Zeit,
Gunnar Ollrog

Text ausblenden

Elterntreff

Alle Eltern mit minder­jährigen Kindern, welche regel­mäßig oder gelegentlich unsere Ver­an­staltungen besuchen, sind eingeladen zur Aussprache und Planung der Ver­anstaltungen für die Kinder. Für Imbis und Kinder­be­treuung wird gesorgt. Termin ist am 19.08.2018 nach dem Vormittags-Gottes­dienst.

Deutscher Frauen-Missions-Gebets-Bund

Schon von Anfang an ist die Gemein­schafts­be­wegung auch eine Gebets­be­wegung. Und schon seit 90 Jahren gibt es auch in der LKG Zeitz eine Gruppe Frauen, die zum DFMGB ge­hören. Derzeit treffen sich die Frauen ein mal monat­lich in Ihren Wohnungen zum Gebet. An­fra­gen und In­for­mationen bei Annelies Wannags, Tel: 03441 215421.
Gebetet wird für genau 120 Missionar­innen unter­schied­licher Missions­gesell­schaf­ten. Dafür er­halten die Beter­innen regel­mäßig einen "Gebets­brief" mit In­formationen aus der je­weiligen Arbeit der Missionar­innen. Warum eine Limitierung? Nun, Gebet ist Arbeit, und kein Mensch hat unend­lich Kraft. Auch schafft sie Über­sichtlich­keit - es soll ja niemand ver­gessen werden. Aber es gibt tatsächlich eine Warteliste, in die sich Missionarinnen eintragen, um irgendwann Ihre Anliegen im Gebetsbrief mit veröfflichen zu dürfen.

Vor diesem Hinter­grund soll an dieser Stelle auch der nicht halb so popu­läre Männer­gebets­bund genannt werden. Beten ist zwar einer­seits Arbeit, aber anderer­seits kann es fast jeder machen, der zu anderer Arbeit nicht mehr imstande ist. Wenn es sogar Warte­listen für Gebet gibt, sollten wir unsere Ressourcen nicht zu sehr schonen!

Adventsfeier der Blaukreuz-Gruppen

Am Mi, 28.11.2018 treffen sich die Blaukreuz-Gruppen zur Adventsfeier in unseren Räumen. Auch Gäste und Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Beginn ist schon um 17:00 Uhr.

Begegnungsgruppen des Blauen Kreuzes

Gruppe "Frei" trifft sich in unseren Räumen immer Mittwochs in den geraden Wochen von 18:00 bis 19:30 Uhr.
Am 17.10.2018 sind auch andere Interessierte mit eingeladen zum Thema: "Trauerarbeit" mit Manfred Fiedelak.

Gruppe "Fit": trifft sich in unseren Räumen immer Mittwochs in den ungeraden Wochen 18:00 bis 20:00 Uhr.
Es eine Begegnungsgruppe für Angehörige und Freunde von Menschen in Suchtgefahr. Themen sind zum Beispiel Lebensfragen oder Konflikmanagement.
Gern können Sie Kontakt aufnehmen bei Anke Triebe, Tel. 0157 75260829 oder per E-Mail: fit-zeitz@blaues-kreuz.de.

Das "Blu:prEvent Team Zeitz" trifft sich einmal monatlich Montags 10:00 bis 13:00 Uhr (am 15.10.18 und 26.11.18) zum Austausch und Training.

Das "Offene Frühstück" fällt am 19.10.2018 wegen Fortbildung leider aus.

Begegnungsgruppen des Blauen Kreuzes

Gruppe "Frei" trifft sich in unseren Räumen immer Mittwochs in den geraden Wochen von 18:00 bis 19:30 Uhr.
Ziel dieser Gruppe ist die Überwindung von Abhängigkeiten Betroffener, aber auch Angehöriger oder Freunde.

Gruppe "Fit": trifft sich in unseren Räumen immer Mittwochs in den ungeraden Wochen 18:00 bis 20:00 Uhr.
Es eine Begegnungsgruppe für Angehörige und Freunde von Menschen in Suchtgefahr. Themen sind zum Beispiel Lebensfragen oder Konflikmanagement.
Gern können Sie Kontakt aufnehmen bei Anke Triebe, Tel. 0157 75260829 oder per E-Mail: fit-zeitz@blaues-kreuz.de.

Das "Blu:prEvent Team Zeitz" trifft sich einmal monatlich Montags 10:00 bis 13:00 Uhr (am 15.10.18 und 26.11.18) zum Austausch und Training.

Zum "Offenen Frühstück" ist jeder (Mann und Frau) Freitags alle 2 Wochen (in den geraden Wochen) von 10:00 bis 12:00 eingeladen. Bei frischen Brötchen und heißem Kaffee kann eigentlich fast jedes Thema besprochen werden.

home | nach oben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Webmaster | zuletzt bearbeitet am 25.11.2018